Guter oder schlechter Orgasmus?

In vielen Köpfen geistert noch immer ein alter Mythos -

der Mythos vom besseren und schlechteren Orgasmus

Viele denken, mit ihnen stimmt etwas nicht, weil sie nur kommen, wenn ihre Klitoris berührt wird. Das ist keine Störung, sondern normal - zwei Dritteln aller Frauen geht es nicht anders. Nur etwa ein Drittel der Frauen erlebt den so genannten vaginalen Orgasmus, also allein durch die Bewegung des Penis. Alle anderen müssen nachhelfen. Das ist weder besser noch schlechter, sondern eine Variation.
Übrigens: Ärzte sprechen erst von einer Störung, wenn Sie darunter leiden und dadurch Probleme entstehen, etwa in Ihrer Beziehung. Manche Frauen können Sex genießen, ohne jedes Mal oder überhaupt einen Orgasmus zu haben. Sie sind emotional befriedigt, wenn sie die Nähe des Partners spüren, und genießen die Intimität und die Zärtlichkeit.
Befriedigung, sei es emotional, klitoral oder vaginal, ist das wichtigste in der Intimität. Wenn Sie sich nicht sicher sind oder Fragen haben, rufen Sie mich an.

Das könnte Sie auch interessieren: Leistungsdruck und Teufelskreis, Orgasmus - der Sekundenrausch

>> Angebote und Kosten