Leistungsdruck und Teufelskreis

Einige Frauen haben aber nicht nur gelegentlich

sondern häufig oder immer Probleme im Bett

Sie sind schwer zu erregen oder erleben selten bis nie einen Orgasmus. Das kann sehr belastend sein - auch für die Beziehung, wenn Betroffene nicht darüber sprechen. Hat es einige Male nicht geklappt, setzen sich manche unter großen Druck: Wenn das öfter passiert, sind sie enttäuscht und frustriert, haben Angst zu versagen, wollen mit jedem Mal aber umso mehr, dass es funktioniert. Dann klappt es wieder nicht, und sie sind enttäuscht - ein Teufelskreis. Nicht wenige Frauen spielen dem Mann einen Orgasmus vor, um ihn nicht zu enttäuschen oder dem Thema auszuweichen. Doch das löst nichts und verschärft die Situation eher.
Neben der fehlenden Lust und Schmerzen beim Verkehr zählen die Schwierigkeiten bei der Erregung und ein ausbleibender Orgasmus zu den vier sexuellen Funktionsstörungen. Vor allem die letzten beiden Phänomene lassen sich in der Praxis oft schwer voneinander abgrenzen, weil sie einander häufig bedingen. Wenn Frauen etwa nicht so leicht zu erregen sind, kommen sie oft auch schwerer zum Höhepunkt. Doch auch die Lust kann darunter leiden, wenn eine Frau kaum auf Erotik reagiert. Angst vor Schmerzen hemmt die Libido, und das wiederum erschwert es, überhaupt in Fahrt zu kommen.
Wie viele Frauen unter sexuellen Problemen dieser Art leiden, ist nicht genau bekannt. Die Angaben variieren - je nach Alter und je nachdem, worunter die Frau nun genau leidet und wie viele Störungen in einer Erhebung berücksichtigt wurden. Ärzte schätzen, dass etwa ein Viertel der erwachsenen Frauen Schwierigkeiten mit der Erregung oder dem Orgasmus haben, und dass diese eher zunehmen, wenn die Frau älter wird. Beides kann aber in jedem Alter auftreten.

Brauchen Sie Unterstützung oder Beratung, dann rufen Sie mich an.

Das könnte Sie auch interessieren: Spielarten des Orgasmus, Sexological Body Work - Sexologische Körperarbeit - Der Weg zu mehr Sinnlichkeit in Beziehungen.

>> Angebote und Kosten