Klitoris - Die Frau und ihr Geheimnis

So manches Missverständnis hält sich hartnäckig, wenn es um die weibliche Anatomie geht

Um gleich das erste aufzulösen: Vagina und Vulva sind nicht dasselbe!

Vagina und Vulva spielen im lustvollen Sexleben der Frau eine große Rolle - und sind keineswegs verschiedene Begriffe für dasselbe Organ! Die Vagina gehört mit Eierstöcken, Eileitern und der Gebärmutter zu den inneren Geschlechtsorganen, während die Vulva mit großen und kleinen Schamlippen, Kitzler, Scheidenvorhof und den Bartholin-Drüsen die äußeren Geschlechtsorgane bildet.
Trotz ihrer Bedeutung für die Sexualität der Frau waren etwa die Unterschiede der Vulva in Größe, Form, Funktion und Färbung lange Zeit kein Thema, dem sich Mediziner angenommen haben. Mithu M. Sanyal, die Autorin des Buches "Vulva. Die Enthüllung des unsichtbaren Geschlechts", schreibt, dass sie mit einer Gruppe Wissenschaftlerinnen zusammen saß: Alle konnten einen Penis anatomisch korrekt zeichnen, doch keine eine überzeugende Vulva.
Die Vagina, auch Scheide genannt, ist ein schlauchförmiger Kanal aus Muskeln und Bindegewebe, der sich etwa zehn Zentimeter von der Körperoberfläche nach hinten hoch bis an den Gebärmutterhals streckt. Ihre Wände umschließen beim Sex den Penis fest, aber elastisch. Bei der Geburt hingegen wird die Scheidenwand locker und nachgiebig, um Platz für den Weg des Kindes zu schaffen.

Bei Fragen rufen Sie mich an.

Das könnte Sie auch interessieren und helfen: Der Scheidenkanal, Sexological Bodywork

>> Angebote und Kosten