Selbstbefriedigung

Masturbation, Onanie
Die Selbstbefriedigung (Masturbation; Onanie) ist eine normale Spielart der menschlichen Sexualität, ebenso wie sie im Tierreich häufig vorkommt. Darunter versteht man die sexuelle Stimulation ohne Partner, die mit den Händen oder anderen Hilfsmitteln erfolgen kann. Die dabei angewandten Techniken sind sehr verschieden und ausschließlich von den Bedürfnissen der Frau abhängig. Für Frauen ist die Selbstbefriedigung weniger selbstverständlich als für Männer, obwohl der Anteil der Frauen, die schon einmal masturbiert haben, in den letzten Jahren gestiegen ist. Der Gedanke etwas Verbotenes zu tun, hindert dennoch auch heute noch viele Frauen daran, sich selbst zu befriedigen. Dabei ist die Masturbation gerade für Teenager die erste Möglichkeit, ihre sexuellen Bedürfnisse zu entdecken und ihren Körper zu erkunden. Der in letzter Zeit häufiger verwendete Begriff "Solo-Sex" spricht für einen etwas entspannteren Umgang mit diesem Themenkomplex.

Selbstbefriedigung und Beziehung

In späteren Jahren kann die Selbstbefriedigung auch innerhalb einer Beziehung mit einem Partner stattfinden oder ein Ersatz dafür sein. Manche Frauen machen die Erfahrung, dass sie nur bei der Selbstbefriedigung einen Orgasmus erleben können. Ist dies der Fall, sollten sie dies Ihrem Partner erklären, ohne ihm dabei das Gefühl zu geben, im Bett versagt zu haben. Orgasmusprobleme beim Geschlechtsverkehr können vielfältige Ursachen haben. Oft macht die unterschiedliche Geschwindigkeit, mit der Männer und Frauen zum Höhepunkt kommen, das gemeinsame Erleben eines Orgasmus unmöglich. Die Selbstbefriedigung sollte daher auch in einer festen Partnerschaft nicht mit Scham oder einem Tabu belegt sein.
Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren: Sexological Bodywork, Was verdirbt uns den Spaß